Das Zeichnen/Malen/Gestalten

 

Künstlerzeichnungen haben mich immer fasziniert.

Die wortlose Mitteilung, die Bildnotiz, detailliert ausgearbeitet oder reduziert.

Etwas sehen, verstehen was dahinter ist, die Botschaft entschlüsseln, und dann merken, was erweckt meine Aufmerksamkeit, was macht mich betroffen.

Mit Schülerinnen und Schülern habe ich nach dieser einfachen Formel  die Bildbetrachtungen  gemacht. Was sehe ich, wie ist es gemacht, was fühle ich.

Und so kommen auch meine eigenen Zeichnungen zustande. Nur, es gehört dazu unterwegs sein, Anhalten und sich Zeit nehmen, sich dem Ort stellen, Sujet, Material, Technik auswählen, mit allen Sinnen präsent sein. Die Belohnung ist nicht nur die Zeichnung, sondern ein Gesamterlebnis. Zum Gesehenen kommt das Erfassen des Ortes durch  Hören, Fühlen (Temperaturen, Wind, Sonnenschein…), Austauschen wenn man in einer Gruppe zeichnet, Teilnehmen am ruhigen oder pulsierenden Leben rundherum, Riechen und sogar Schmecken wenn man von einem Café aus zeichnet.